Der Traum des Vaters Happy Endings Film Michael Chauvistré

Die Anzahl der verfügbaren Tickets wird entspr. Corona-Bedingungen 14 Tage vor dem Termin aktualisiert und kann sich dann noch erhöhen.
Wir arbeiten auch an einer technischen Lösung für die Möglichkeit, Tickets per Überweisung zu bezahlen.

Veranstaltung buchen

Eintritt 6 €
Verfügbare Tickets: 18
Der Eintritt ist am gewählten Termin bereits ausgebucht. Bitte anderes Datum wählen.

Kinder: bis 12 Jahre
Jugendliche: 13-18 Jahre
Ermäßigt: Schwerbehinderte und Personen, die Transferleistungen (ALG II, Sozialhilfe, Grundsicherung oder Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz) erhalten.

Der Traum des Vaters Happy Endings Film Michael Chauvistré
15.07.2021
20:00 - 22:00
KuKuK Meeting-Point, ehemaliges deutsches Zollhaus

DER TRAUM DES VATERS

Deutschland/Italien 2006, 58 Min

“Das Buon Gusto ist meine Bühne.” Wenn Rinaldo Talamonti über sein Restaurant in München spricht, ist deutlich spürbar, dass er stolz ist auf das, was er im Leben erreicht hat. Er hat es geschafft, hat den Traum verwirklicht, wenn auch nicht den eigenen. Rinaldo Talamonti, Inhaber des Buon Gusto in München, das er vor ein paar Jahren mit seiner Frau Roswitha eröffnete. 1964 kam sein Vater Ezio mit der Familie aus Italien nach München, um dort sein eigenes Lokal zu eröffnen. Ein Traum, den er für die ganze Familie träumte. Doch Rinaldo wollte nicht die Nebenrolle im Traum seines Vaters spielen. Er nabelte sich nach und nach von der Familie ab, zog aus und begann sein eigenes Leben. Als der Traum des Vaters scheiterte und dieser mit der ganzen Familie nach Italien zurückkehrte, blieb Rinaldo in Deutschland, um seinen Traum Schauspieler zu sein, zu leben. Mit zahlreichen Rollen vor allem in diversen Sexfilmen der 1970er Jahren verdiente er fortan sein Geld. Der wirkliche Durchbruch als Filmschauspieler blieb ihm jedoch verwehrt. Eine Tatsache, die ihn auch heute noch mit Wehmut erfüllt. Dass sein Sohn Lajos, der als Schauspieler in freien Theaterproduktionen arbeitet, keinerlei Filmambitionen hegt, ist für ihn daher fast nicht nachvollziehbar…

In vielen Familien glaubten die Väter zu wissen, wie eine erfolgreiche Zukunft für die Familie auszusehen habe. Die Zukunft war immer schon ein Familienunternehmen. Man wollte nur das Beste für die Kinder, und man wollte es so sehr, zwang es den Kindern so auf, dass diesen oft nichts anderes übrigblieb, als sich irgendwann dagegen zu wehren, auszubrechen aus diesem Familiensystem… Ezio musste seinen Traum vom eigenen Lokal schon nach kurzer Zeit aufgeben. Doch wenn er heute zu Besuch im Buon Gusto ist und mit seinem Sohn anstößt, empfindet er sich als den wahren Padrone.

Im Anschluss an den Film findet ein Gespräch mit den Filmemachern statt.
Info zum Film unter https://happy-endings.de/der-traum-des-vaters/
Tickets unter www.grenzkunstroute.eu

zurück